Allgemein Travel

Kotor, Perast, Tivat (Tag 4)

30. September 2016

Ich bin noch nie so gerne aufgewacht, wie hier: pünktlich um 8 Uhr morgens weckt mich jeden Tag das Meeresrauschen, ein leichter Windzug durch die Balkontür und das Rascheln der Bäume vor meinem Fenster. Es ist tatsächlich noch schöner, als es sich hier liest!

Heute ging es nach einem kurzen Snack auch schon los mit unserem Ausflug in die Bucht von Kotor und zum Porto Montenegro in Tivat, die Stadt mit dem nächsten Flughafen zu unserem Haus. Als erster Stand Kotor auf dem Programm, eine wahnsinnig schöne Altstadt am Fuße eines sehr hohen Berges. Die Stadtmauern gehen allerdings fast bis zum Bergwgpfel, allerdings waren wir schlicht und ergreifend zu Faul, diese zu erklimmen. Stattdessen bummelten wir durch die Stadt, tranken ein paar Kaffees und in Ermangelung von Alkohol beim Frühstück auch ein paar Aperolspritzer. Mein persönliches Highlight: hier sind Ü B E R A L L Katzen und es gibt ein Katzenmuseum!

Ausblick von der Stadtmauer aus.

Ausblick von der Stadtmauer aus.

Danach ging es entlang des Ufers weiter nach Perast, was mir noch besser gefiel als Kotor, da es hier fast keine Touristen gab. Nach einem Esikaffee ging es auch schon weiter, und zwar in das beste Restaurant, in dem ich je war. Hierzu werde ich nach meiner Ankunft in Wien einen eigenen Beitrag schreiben. Fun Fact! auf dem Weg durch die kleinen Dörfer kann man fast immer die Montenegriener bei ihrem Lieblingshobby beobachten: Sachen verbrennen. Ob Laub, Autoreifen oder sonstiger Spaß, man sieht eigentlich immer eine Rauchfahne am Straßenrand aufsteigen. (Zitat Ruben)

img_6598

Perast

Wir fuhren auch an einigen Fisch- und Muschelzuchten vorbei:

Muschelzucht

Muschelzucht

Mit der Autofähre gelangten wir dann nach Tivat…

Danke Ruben für die ganzen Fotos!

Danke Ruben für die ganzen Fotos!

In Tivat fuhren wir dann zum Porto Montenegro, eine neu gebaute Luxusyacht-Marina. Porto Montenegro ist der erste umfassende hochmoderne Tiefwasser-Yachthafen in der Adria! Hier hat es mir richtig gut gefallen, ich kann jedem wärmstens empfehlen, sich das mal anzuschauen. Hier bekommt man auch die Originale zu den ganzen Fake-Artikeln, die man zum Beispiel in Budva erstehen kann.

Porto Montenegro. Meine zukünftige Yacht.

Porto Montenegro. Meine zukünftige Yacht.

Nach diesem Tag war eins bitter nötig: Erholung. Morgen kommt ein Blogpost über meinen ersten und einzigen Gammeltag!

 

 

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply