Browsing Tag

grey hair

Beauty Hair Tricks

Do it your way! Colorista DIY Farben + Gewinnspiel

18. Januar 2017

Um ehrlich zu sein habe ich mich schon darauf gefreut, diesen Post zu schreiben, als ich das erste Mal von dem Produkt erfahren habe. Einige von euch dürften ja bereits auf meinem Snapchat- und Instagramkanal mitbekommen haben, dass ich in letzter Zeit meine Haarfarben wie Unterhosen gewechselt habe. Aber alles nach der Reihe: unzählige Male wurde ich in letzter Zeit gefragt, wie ich meine Haare so hinbekomme, wie ich das mache, dass sie nicht kaputt gehen, und so weiter und so fort. Das Problem bei der Beantwortung dieser Frage war, dass viele Produkte, die ich verwendet habe, nicht so einfach und günstig zu bekommen und auch sehr schwierig in der Anwendung sind.

Regenbogen-Paradies!

Regenbogen-Paradies!

Als ich das erste Mal gehört habe, dass L’Oréal Paris sich all diesen Schwierigkeiten angenommen hat und eine in Drogerien erhältliche semipermanente Farbreihe auf den Markt bringt, konnte ich es fast nicht glauben! Das Coolste daran ist aber, dass es sowohl Farben für sehr helles bzw. vorblondiertes Haar gibt, als auch für ganz natürliche Typen und von 1-Tages-Sprays bis permanente Colorationen wirklich für jeden etwas dabei ist. Es gibt auch kein richtig oder falsch, jeder kann damit die neuesten Trends ausprobieren und experimentieren, so viel er will. Das Konzept passt also perfekt zu meiner bisherigen (Haar-)Philosphie!

9

Colorista 1-Tages Sprays

Zunächst: wir alle kennen diese Faschings-Farbsprays, die deine Haare zu einem steinharten, brüchigen Etwas, werden lassen. Etliche Harley Quinns mussten im kalten November-Nieselregen das Key-Piece ihres Halloween-Kostüms aus den Haaren rinnen sehen… Das kann euch dieses Jahr nicht passieren! Die 1-Tages Sprays aus der Colorista-Linie spürt man tatsächlich gar nicht im Haar und haben auch dem Hamburger Schietwetter standgehalten.

Die Anwendung ist sehr einfach und funktioniert sowohl auf hellem- als auch dunklem Haar super easy: aus 15 cm Entfernung auf die gestylten Haare aufsprühen (außer bei Flechtfrisuren, da würde ich sie zuerst einsprayen und dann flechten), bis die gewünschte Intensität erreicht ist, kurz durchbürsten, damit die Farbe gleichmäßig ist und mit ein wenig Haarspray fixieren. Je nach angestrebter Intensität und Haarlänge- und dichte braucht ihr 0,5 bis 1 Dose.
Auch das Ausbessern einzelner Locken mit dem Lockenstab war überhaupt kein Problem. Achtet nur darauf, dass ihr wertvolle Dinge in eurer Umgebung abdeckt und euch natürlich ein Handtuch um die Schultern legt.

Die Farbe hält auch über Nacht bis zur nächsten Haarwäsche. Ich habe gleich mal den ultimativen Härtetest gemacht und habe die Farbe eine ganze Partynacht mit viel tanzen, schwitzen, Nieselregen und so weiter drinnen gehabt, was überhaupt kein Problem war. Falls ihr sehr poröses, aufblondiertes Haar habt, halten die dünkleren Töne eher 2 Wäschen, außer ihr benützt den Fader, aber dazu später.

Mein persönlicher Favorit das Grey, aus dem Grund, dass er einen leichten Gelbstich nach dem blondieren ganz einfach verschwinden lässt! Ich kann mir auch vorstellen, dass die Sprays eine super Möglichkeit für Mädels sind, die sich ihre Haare nach und nach aufhellen: ungewollte, temporäre Effekte können so ganz einfach bis zum nächsten Friseurbesuch abgedeckt werden. Und: Fasching steht vor der Tür!

8

Colorista 1- 2-Wochen Washouts

Perfekt für blondes bis mittelbraunes Haar. Für die 1-Wochen Washouts, die tatsächlich RICHTIG schön pastellig werden, sollten sie aber schon eher hell sein, aber das ist auf jeder Packung sowieso noch einmal individuell dargestellt.

Ich habe mich bei meinem ersten Washout für einen Pastelrosa Ansatz und Peachy Strähnen in den Längen entschieden. Das Färben hat mit Farbe auftragen, Einwirkzeit und auswaschen eine heiße halbe Stunde gedauert (mit den Farben, die ich davor verwendet habe, bin ich teilweise sogar schlafen gegangen!). Ganz oben am Ansatz habe ich noch den lilalen Ton mit eingemischt, was, wie ich finde, echt zu einem super Ergebnis geführt hat! Für meine Haarlänge brauche ich ca 2 Packungen Colorista Washouts.
Um möglichst lang den Style frisch gefärbter Haare zu behalten, solltet ihr beim Auswaschen und späteren Haarewaschens eher auf kälteres Wasser umsteigen und ein mildes Shampoo verwenden.

In den nächsten Wochen möchte ich noch blau und lila testen. Oder mache ich noch mal Peach? Ach, ich hab ja eh den…

6

Colorista Fader

… der hilft, Farben schneller aus den Haaren zu ziehen, dabei aber super gut riecht und die Haare überhaupt nicht brüchig macht. Ich habe tatsächlich schon die schrecklichsten Techniken ausprobiert, um semi-permanente Farben schneller rauszubekommen! Ich möchte hier auch gar nicht näher ins Detail gehen, denn der Fader hat tatsächlich super funktioniert und sogar mein 3-jähriger Halbbruder könnte ihn ganz easy wie ein Shampoo anwenden. Ihr verstärkt die Wirkung, indem ihr in einwirken lässt und ggf. zusätzlich einmassiert. Auswaschen, eure gewohnte Pflege rein und fertig. Er kann zwar keine Farben ausradieren, aber er heißt ja auch nicht Eraser, sondern Fader. Generell könnt ihr damit kalkulieren, dass eine Farbe 1-2 Wäschen kürzer hält als mit der Verwendung von normalen Shampoo.

7

Colorista Permanent Paints

Bei den Produkten der Paint-Serie handelt es sich um dauerhafte Colorationen. Mit ihnen lassen sich tolle, intensive Farben erzielen, allerdings könnt ihr diese nicht einfach mit dem Fader verschwinden lassen. Ausprobiert habe ich sie noch nicht, allerdings möchte ich unbedingt die beiden Blondtöne testen, wenn ich alle Pastell-Experimente fertig habe! Vor allem das Strawberryblond hat es mir angetan, ich denke, dass ist eine perfekte Farbe für den Frühling! Außerdem gibt es ein Ombre- und ein Balayage-Set, was ja beides grade ein Must-Have ist.

Übrigens, L’Oréal Paris hat passend zum Thema Paintauch Liquid Lipsticks entwickelt. Diese Lip Paints gibt es sowohl in einem Matten („Matte“) als auch in einem glänzenden („Laque“) Finish! Mein Favorit ist der pfirsichfarbene, matte Ton, der perfekt zu den rosa-peachy Haaren passt!

Your Chance to win!

Euch gefallen die Farben genau so gut wie mir und ihr habt am 2. Februar noch nichts vor? Dann habt ihr die Möglichkeit, an einem Grafitti-Workshop teilzunehmen und könnt im Anschluss einen Blick in die Welt der Colorista-Farben genießen! Die Teilnahme ist ganz einfach: Ihr verratet mir einfach auf Instagram unter diesem Bild, welche Farbe ihr schon immer mal ausprobieren wolltet und schon seid ihr mit dabei im Lostopf!

Übrigens, Nika, The Ladies und ich sind auch mit dabei!

Die Colorista Farben & die L’Oréal Lip Paints sind ab Februar erhältlich.

In Kooperation mit L’Oréal Paris

 

Hair Style

Selfmade Granny Hair

25. August 2015

„Oh mein Gott, wie hast du das hinbekommen?!“ Diese Frage begleitet mich unweigerlich, sobald ich das Haus verlasse. Das kann ich niemandem übel nehmen, immerhin sieht man graue Haare an einer 21-Jährigen nicht alle Tage! Viele sind schon an ähnlichen Farbexperimenten gescheitert und auch ich kann keine garantiert bei jedem Haartyp funktionierende Anleitung schreiben. Zunächst solltet ihr wissen, dass eure Haare komplett aufblondiert werden müssen, wenn ihr ein Einheitliches und sauberes Ergebnis wollt. Das kann für Leute mit sehr strapazierten oder dünnem Haar schon ein paar Zentimeter weniger Haarlänge bedeuten.

11139382_776952775753785_1439907008328709542_n

1. Das Aufblondieren:

Falls ihr dies selber machen wollt, solltet ihr schon ein wenig Erfahrung damit haben. Ich übernehme jedenfalls keine Verantwortung für das Ergebnis und kann euch nur empfehlen, dies den Profi übernehmen zu lassen. Wenn ihr bereits gefärbtes Haar habt, solltet ihr auf jeden Fall zum Friseursalon eures Vertrauens gehen, die Chance, dass ihr mit dem Ergebnis zufrieden sein werdet, ist verschwindend gering.

Meine Längen sind bereits aufblondiert, allerdings haben sie noch Reste der türkisen Directions von den letzten Monaten drin. Also blondiere ich meine Ansätze mit Blondierpulver und 6% Creme Oxyd . Meine Haare sind Mittelbraun, je nach eurem Ton reichen auch 3%. Auf jeden Fall sollte die %-Anzahl möglichst gering sein, um einen Orangestich zu vermeiden.

Die Reste gebe ich 10 Minuten vor dem Ausspülen mit etwa der gleichen Menge an Shampoo angemischt in die Längen, damit die Farbe besser aufgenommen wird und die Farbreste sich lösen. Insgesamt sollte die ganze Action aber nicht mehr als 45 Minuten dauern.

Danach ganz gründlich ausspülen! Das Ergebnis sollte so aussehen:

$_35

Pflege dürft ihr danach keine Verwenden, sonst nehmen die Haare die Farbe schlechter an. Außerdem solltet ihr euer Haar ab einer Woche davor nur mit silikonfreiem Shampoo oder noch besser: Tiefenreinigungs-Shampoo waschen. Am Tag vor der Blondierung sollten die Haare dann garnicht mehr gewaschen werden, sonst juckt es sehr stark.

2. Nun ein „Geheim“-Tipp!

Das Shampoo Glynt Stone Wash sorgfältig und großzügig vom Ansatz bis in die Längen auftragen. Das kann eine ganz schöne Sauerei werden, also Gesicht und Nacken einfetten (zB mit der klassischen Nivea Creme ), Handschuhe und alte Klamotten tragen, helle Dinge im Badezimmer in Sicherheit bringen und ein dunkles, altes Handtuch bereit halten.

Alle 5 Minuten mit dem Schaum nachbessern und gut einmassieren! Das könnte ihr ruhig 3-5 mal wiederholen. Für meine Haarläänge benötige ich meistens eine Dose.

Danach mit kaltem Wasser ausspülen, viiiel Pflege auftragen oder auch eine Ölmaske über Nacht machen.

Natürlich gibt es auch viele andere Möglichkeiten, die Haare zu färben:

-verschiedene „richtige“ Haarfarben, die ich aber nur einem Friseur machen lassen würde.
-Directions Lilac und Silver, die aber meiner Meinung nicht grau genug werden.
-Manic Panic (vegan!), wobei ich die Konsistenz von denen sehr unpraktisch finde und auch mit dem Ergebnis nicht so zufrieden war.

©Beitragsbild: Anniev Kosta

Ölmaske für die gequälten Haare nicht vergessen!

Ölmaske für die gequälten Haare nicht vergessen!