Browsing Tag

vergewaltigung

Allgemein

Leute, wir haben ein Problem

17. Dezember 2016

… Oder besser gesagt, wir haben unzählige Probleme, aber aus gegebenen Anlass möchte ich genau jetzt über dieses hier etwas schreiben: Es ist Samstag Abend und ich werde heute ausgehen, genau so wie Millionen anderer Frauen in Mitteleuropa auch.

Als Einleitung möchte ich mal einige Kommentare unter einem Krone-Artikel vom 9.12., in dem es darum geht, dass eine Studentin in Salzburg um 3 Uhr morgens von einem blonden Typen, den sie davor flüchtig in einem Lokal kennenlernte, vergewaltigt wurde. Schlimme Sache, unabhängig von Haarfarbe, Uhrzeit und jeglichen anderen Faktoren möchte man meinen, oder?
Nicht so der durchschnittliche österreichische Keyboard-Warrior, der im Forum einmal das komplette Bullshit-Bingo der sexistischen und rassistischen Bemerkungen loslässt:

„Tut mir sehr Leid aber da kann man nichts machen.“
„Jaja, Frauen wählen VDB, ..“
„Wahrheit oder Lüge ?? Wer weiß das schon so genau bei den vielen Lügenmärchen der letzten Monate. Sollte es wahr sein, ist es schlimm für die Frau.“
„Ich glaube die ganze Geschichte nicht. Klingt sehr absurd und erfunden.“
„ein wenig mehr Details wären nicht schlecht, blond und 175 groß trifft auf tausende zu. Wenn sie ihn vorher kennen gelernt hat, wird sie ja doch ein bissl mehr wissen.“

… und natürlich noch der übliche Haufen voll rassistischem Müll (verzeiht mir diese Wortwahl, aber bei diversen Kommentaren fällt mir beim besten Willen nichts anderes ein. Der generelle Ton in den Foren von Krone, Heute und Österreich ist ja allgemein bekannt, die allgemeine Meinung der Mitglieder zu Statistiken und Fakten auch.)
Nicht ganz uninteressant finde ich in diesem Zusammenhang einen Blick zu unserem Nachbarn im Norden: die Welt, die man nun wahrlich nicht als „linkslinkes Lügenblatt“ bezeichnen kann, hat erst kürzlich einen weiteren Artikel zur Flüchtlingskriminalität veröffentlicht. Versteht mich bitte nicht falsch: jede Straftat ist eine zu viel! Aber wer die Schuld für diese beim Opfer oder „bei di ondaren, neichen“ sucht, ist hier schlicht und ergreifend am Holzweg.
Für dieses Klima dürfen wir uns in erster Linie bei den Blättern bedanken, die bis heute in jeder U-Bahn-Station gratis herumliegen und bei mir im Vorbeigehen immer einen kurzen Brechreiz auslösen. (Petition gegen die „Heute“-Entnahmeboxen in Ubahnstationen)
Zum Thema journalistische Verantwortung möchte ich auch erneut, wie schon auf meinem Facebook-Profil kommentarlos einen Auszug aus einer Kolumne der freien Autorin Margerete Stokowski im Spiegel zitieren:

2015 gab es in Deutschland 331 weibliche Opfer von versuchtem oder vollendeten Mord oder Totschlag durch den Partner oder Ex-Partner. Das ist fast jeden Tag eine Frau. 131 der Opfer starben, 200 überlebten. Würde man die Meldungen darüber jedes Mal in die Abendnachrichten einbauen, würden wir denken, wir leben in einem Land, in dem Gewalt gegen Frauen eine wahre Epidemie ist – und es würde stimmen. Jedes vierte Mal würden wir dabei hören, dass genauso auch ein Mann Opfer durch seine Partnerin oder Ex-Partnerin wurde (84 im Jahr 2015).

Der Punkt, auf den ich hinaus möchte, merkt ihr selbst, oder?

Nun aber zurück zum ursprünglichen Thema:

„Tut mir sehr Leid aber da kann man nichts machen.“

Wie bitte? Du hast es allen Ernstes es für nötig gehalten, diese 30 Sekunden deines Lebens zu investieren, um dieses A) falsche B) sinnlose C) dumme Kommentar zu schreiben? Also entweder bist du von diesem Thema nicht betroffen (ergo du bist weder Mann noch Frau, was ich bezweifle) oder du hattest eine Schaukel, die tatsächlich einen Tick zu nah an der Hauswand stand. Man kann sehr viel machen, siehe unten, vor allem nicht so einen respektlosen Müll schreiben.

„Jaja, Frauen wählen VDB, ..“

Ich kann mir schon denken, worauf du hinaus willst. Hast du das mal zu Ende gedacht? Wo hat denn bitte der angehende österreichische Präsident jemanden dazu aufgerufen, Frauen zu vergewaltigen?

Wahrheit oder Lüge ?? Wer weiß das schon so genau bei den vielen Lügenmärchen der letzten Monate. Sollte es wahr sein, ist es schlimm für die Frau.“
„Ich glaube die ganze Geschichte nicht. Klingt sehr absurd und erfunden.“

Aha, weil er blond ist, ne?
Leider finde ich keine aktuellen Statistiken zu erfundenen Vergewaltigungen, sondern nur dubiose Seiten wie WikiMANNia etc., die mir teilweise ein müdes lächeln auf die Lippen zaubern, aber zum Maskulinismus kommen wir gern ein andern Mal. Der Kriminologe Christian Pfeiffer schätzt den Anteil erfundener Vergewaltigungen in Deutschland auf 10% – was tatsächlich eine erschreckend hohe Bilanz ist! Gleichzeitig bedeutet das aber auch, dass 90% der gemeldeten (!) Vergewaltigungen tatsächlich so geschehen sind. Dass die Dunkelziffer noch viel höher ist, wissen wir alle.

Die 2011 veröffentlichte „Österreichische Prävalenzstudie zur Gewalt an Frauen und Männern“ des Österreichischen Instituts Familienforschung (ÖIF), unterstützt vom Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend, liefert folgende Zahlen: drei Viertel aller Frauen haben sexuelle Belästigung erlebt (74,2%), nahezu ein Drittel aller Frauen hat sexuelle Gewalt erfahren (29,5%).
Quelle: DATEN und FAKTEN ZU SEXUELLER GEWALT GEGEN FRAUEN
Zusammenstellung des Notruf.Beratung f.vergewaltigte Frauen und Mädchen Wien

Übrigens: in den letzten Monaten erinnere ich mich an etliche Meldungen, wo Frauen Vergewaltigungen durch Flüchtlinge erfunden haben. Das ist an Geschmacklosigkeit und Menschenverachtung kaum zu überbieten.

„ein wenig mehr Details wären nicht schlecht, blond und 175 groß trifft auf tausende zu. Wenn sie ihn vorher kennen gelernt hat, wird sie ja doch ein bissl mehr wissen.“

Entweder, du warst noch nie in deinem Leben aus oder du hast ein fotografisches Gedächtnis. Dein Kommentar lässt für Außenstehende den unmittelbaren Schluss zu, dass du noch nie in einer vergleichbaren Situation warst, also solltest du dich dazu besser nicht so äußern. Das ist nämlich auch respektlos dem Opfer gegenüber.
Als ich sehr jung war, grade 16, kamen einmal mitten im 1. Bezirk 3 Typen auf 2 Freundinnen und mich zu. Sie beschütteten uns mit ihrem Gesöff und auf die Frage hin, was das solle, stießen sie mich in einen Erker vor einem Fenster. Gleich danach gingen wir zur Polizei – obwohl ich mich darauf konzentriert habe, mir möglichst viele Details der Gesichter dieser Trotteln (nochmals Sorry für die Wortwahl), konnten wir alle 3, weder zusammen noch unabhängig voneinander ein vernünftiges Phantombild erstellen.

Also Burschen, Mädels: Dieses Problem betrifft uns alle! Erzieht eure Jungs, nicht zu vergewaltigen, anstatt eure Mädels, nicht vergewaltigt zu werden. Schaut auf eure Umwelt: wenn ihr seht, dass sich jemand Unwohl fühlt oder bedrängt fühlt, greift ein, holt Hilfe oder macht jemanden darauf Aufmerksam. Wenn ihr durch den Club geht und ein hübsches Mädel seht: sie will sicher nicht angesprochen werden, indem ihr ihr eure Hand auf den Arsch legt! (Wirklich. Das finden höchstens eure besoffenen Proll-Freunde lustig, also behaltet bitte eure Ekelfinger bei euren Drinks.) Und: nur weil jemand höflich ist, heißt das nicht, dass er etwas von euch will.

In diesem Sinne: Prost, auf eine sichere Nacht…

 

Quellen: siehe Links im Beitrag